CompuZeichnung

2012 - Eine neue zusätzliche RuthÄra beginnt in der Öffentlichkeit :
    Expliziert von Bettina Metzler
2012-CompuZeichnungen
2012 - Eine neue zusätzliche RuthÄra beginnt in der Öffentlichkeit :
    Die CompuZeichnungen !!!
    Expliziert von Bettina Metzler
Meine Bilder + Compuzeichnungen | Powerpoint ca. 3 Minuten
     in der Galerie Heubar   am Kunstmarkt in Olten auf der "alten Brücke"
R
BETTINA METZLER'S BLOG ÜBER  D I E S E  CompuZeichnungen
MetzlerBlog-CompuZeichnung
 
«Bruder und Schwester»
 
Klassisch - Grossformatige Ölbilder, expressionistisch mit Farben durchflutendet - das ist Ruth Kissling!
Digital - Computer-Zeichnungen - zum ersten Mal präsentiert die Basler Malerin in der Galerie Heubar ihre digital gefertigten Kunstzeichnungen. Am Beispiel der rechts gezeigten "CompuZeichnung" wie Ruth Kissling die Digital-Bilder nennt, soll die Entwicklung der Zeichnungen auf dem Computer sowie die Geschichte, die sich dahinter verbirgt, ein wenig beleuchtet werden. 
 
Beginn der CompuZeichnungen
Für die Malerin Ruth Kissling ist es kein Novum, die Leinwand und den Pinsel gegen ein Tablet mit Digitalstift zu tauschen. Allerdings ist diese ART zu zeichnen kein Kinderspiel, wie man vielleicht glauben mag.
Man braucht, wie bei einer Kunst-Skizze, die mit Papier und (Blei-)Stift gefertigt wird, ein besonderes Fingerspitzengefühl, Übung und Kunstfertigkeit
 
Und niemals ersetzt das eine das andere:Für Ruth Kissling gibt es neben den klassisch grossflächigen Ölbildern die "normalen", kleinformatigen Papier-Zeichnungen. Die digitalen Zeichnungen sind für sie etwas ganz Eigenständiges, denn bereits die Technik der Erstellung ist völlig verschieden. Beim digitalen Zeichnen ist die Stiftführung auf dem Grafikgerät völlig unterschiedlich im Vergleich zum herkömmlichen Papier. Der digitale Stift "läuft" ganz anders über das Bild bzw. Tablet.
 
Unterschied digital und analog
Für die Malerin ist der Unterschied gewaltig, sie beschreibt es für uns so:
 
 « Die Zeichnung von Hand auf Papier, da fliesst die Hand auf dem Papier. Auf dem Gerät stockt die Hand, deshalb ist der Strich schwierig, schnell ist man auch ausserhalb der Zone oder wie man das nennen soll. Das Gerät ist sehr klein, auch den Ansatz muss man immer zuerst suchen mit dem Stift. Dann die Augen vom Compu zurück aufs Tablett, also ein Hin und Her. Die Zeichnung von Hand auf Papier da muss man den Blick nicht von einem Ding zum anderen wechseln, der ist nur auf das Papier gerichtet und die Hand schwingt automatisch. Bei den Zeichnungen von Hand habe ich seltenst etwas für den Papierkorb. »
 
Geschichte des Bildes
Das obige Bild »icone ruth« und das Bild mit dem Titel »bruder und schwester 1« stammen aus derselben Bildserie des Jahres 2010. Das Bild, welches mit "Chef-Redaktor der PrimaryCare" überschrieben ist, entstand bereits 2004. Wenn man nach der allerersten Computer-Zeichnung sucht, dann reicht dies allerdings noch etwas weiter in die Vergangenheit zurück. Gemäss Bilderliste der Malerin ist dies auf das Jahr 2003 datiert ... doch damals steckten die CompuZeichnungen Ruth Kisslings noch in den Kinderschuhen; nur ein kleiner Kreis wusste davon. Der eigentliche Durchbruch und die erste öffentliche Publikation fand dann eben 2010 im Rahmen von PrimaryCare statt. Deshalb kann man sagen:
 
*
Die CompuZeichnungen anläßlich Primary-Care,
einer Gemeinschafts-Produktion mit ihrem Bruder
Bruno Kissling, sind der eigentliche Startschuss für das
Publizieren der digitalen Zeichnungen Ruth Kissling de Bâle!
 
*
 
Damals hat die Malerin Ruth Kissling zusammen mit ihrem Bruder Bruno Kissling (Arzt, Dr. med. und Co-Chefredakteur) in der besonderen Weihnachtsausgabe der PrimaryCare (Schweizerische Zeitschrift für Hausarztmedizin) zu dem Titel `the family of the family doctor` einen fünfseitigen Beitrag publiziert. Auf den fünf Seiten konnte man einen Diaglog von Bruder und Schwester lesen - der Bruder in "dichten texten", die Schwester mit ihren klassischen Ölbildern und eben zum ersten Mal mit den CompuZeichnungen.
 


In diesem Zusammenhang und vor diesem Hintergrund entstand auch das oben, mit dem Titel «bruder und schwester 1» versehene Bild. Es stellt die Geschwister Kissling dar. Und wie man aus der Nummer hinter dem Titel unschwer erraten kann, existiert noch ein weiteres Bild mit diesem Titel - es ist das hier links dargestellte Bild und heisst gleich: «bruder und schwester 2», denn es ist das Zweite! Auf beiden Bildern sieht man auch, wie nahe sich Bruder und Schwester stehen: 
 
Die stilisierten Körper berühren sich jeweils oder sind gar verschlungen und sie zeigen über die Haltung zueinander eine starke Verbundenheit, die auch die Vertrautheit von Geschwistern impliziert. Wie die Symbiose von Bild und Text als Kunst wirkt, hat das Geschwisterpaar bereits 2006 an der Gemeinschaftsausstellung in der "alten kirche" Härkingen dem Publikum präsentiert. Das Leben und die Kunst verbindet Bruder und Schwester!
 
*
Mit der Ausstellung in der Galerie Heubar präsentiert Ruth Kissling de Bâle 2012 erstmals ihre digitale Kunst LIVE dem Publikum. Viel Erfolg der Malerin zum Beginn
einer neuen, digitalen ART-Ära!
 
*
 
Seit ein paar Tagen darf ich das Bild, mit dem bei der Malerin hinterlegten Titel “1752 – bruder und schwester 1 – CompuZeichnung – 2010 Basel – 1/1 handsigniert“, mein eigen nennen! Es hat einen Ehrenplatz erhalten, an welchem ich es immer wieder betrachte… und natürlich meine ganz eigene, persönliche Interpretation hineinlege. Es gefällt mir ganz außerordentlich! Das Herz, welches laut Künstlerin über die Linienführung entstanden ist, sehe ich zusätzlich als inniges Symbol der Verbundenheit. Einfach wunderbar und expressionistisch – neben den Orchideen!
 
Danke an die Künstlerin und danke an den Bruder!
 
* * *
 
 Like this:             One blogger likes this.
 
 
About bT!NA
lic.rer.pol - frei publ. Bâle vers Belfort F-68640 Waldighoffen
←  Pr e v i o u s    p o s t                                                      N e x t     p o s t  →
thoughts on "CompuZeichnungen | Ruth Kissling"
 
bettinabT!NA said:                                 September 10, 2012 at 8:04 pm
Liebe Ruth,
 
die Vorstellung in der Galerie Heubar war erst der Anfang ...
... wie ich von Dir gerade vorhin erfahren habe, war ja das WoEnde auf dem Olterner Kunstmarkt bereits eine weitere Live-Präsentation Deiner digitalen CompuZeichnungen und dies ebenfalls mit grossem Feedback!
In diesem Sinne: Auf, in eine neue, digitale ART-Ära!!!
 
Herzlichst, Bettina
 
Auf, in eine neue, digitale ART-Ära !!!
 
Grossen Dank liebes Bettina !!! Du bist eine sehr guteste Schreiberlinging !!!
Deine Präsentation meiner CompuZeichnungen ist Gold wert !!!
Ich werde Deinen Deep-Link sofort an meinen Bruder weiterleiten.
Er wird grosse Freude haben !
 
Hier noch meine WEB-Seiten (diese werden zur Zeit noch laufend ergänzt) :
> Heubar :
   -http://www.ischi.biz/ruth/ruth/?exhibitions_%7C:11-13:brigittaLEUPIN#2012

   -oder hier die Tiny > http://tinyurl.com/6pwmf7h
> Oltner Kunstmarkt :
 
Herzlich Ruth
_______
 
Meine liebe Ruth
 
nun, es wurde Zeit, dies zu tun.
Immerhin habe auch ich erst JETZT (seit der Vernissage) die CompuZeichnungen entdeckt ...
Sie sind einmalig und stehen für eine neue ART-Ära von Ruth Kissling
 
Ruth Kissling ist am Puls der Zeit:
Wir alle sind geprägt von den neuen Medien.
Wir kommunizieren über die Social Medias, Blogs und dergleichen.
Ruth Kissling liefert uns nun die eART, die elektronische Kunst dazu:
Die CompuZeichnungen!!!
 
Danke fürs Update mit der Ergänzung Deiner Links, liebe Ruth!
 
Herzliche Grüsse
und wie immer mit grosser Bewunderung,
Deine Bettina 
_______
 
bT! NA said:                                          September 19, 2012 at 5:09 pm
Und was ich unbedingt explizit erwähnen möchte:
 
Kunst, die über den Computer erstellt wird, ist zwar gespeichert und "könnte" theoretisch mit ein paar wenigen Arbeitsschritten verändert werden, ebenso, wie sie unendlich oft reproduziert werden "könnte".
 
Bei Ruth Kissling ist das anders:
Sie zeichnet jede CompuZeichnung von Hand.
Und wie man sieht, steht auch jedes Werk ganz eigen für sich da - also nicht irgendwelches "copy & paste" bestehender Zeichnungen (ein Verfahren, mit dem vielleicht gewisse schwarze Schafe bereits für Missstrauen gesorgt haben).
Ebenso ist das Bild an sich ein Einzelstück, ein Unikat.
Dies sieht man bspw. am Titel meiner CompuZeichnung, der da lautet:
 
"1752 - bruder und schwester 1 - CompuZeichnung - 2010 Basel - 1/1 handsigniert"
 
"1/1", das heisst,
es gibt genau ein (einziges) solches Original; auch wenn es theoretisch als digitale Datei vervielfältigbar wäre. Insofern hat jeder Kunstbegeisterte die Garantie, ein besonderes Werk zu haben, auch wenn es im Trend der Zeit, also MIT dem COMPUTER gezeichnet worden ist!
 
Bettina Metzler 
 
MeyerSerge-BruderUndSchwester-1752   
 M E Y E R   S E R G E   -   B E T T I N A ' S   B R U D E R
E verrockte Cheib, dr Serge !!!
Ich kannte den Bruder von Bettina nicht !!!
 
Ich hatte Besuch in der Galerie Heubar am Mittwoch den 22. August 2012 von Esther Laub, Gille - Regina Martin, Christine Ottmann. Meine "alten Fäns", meine treuen Weiber. Esther brachte noch Herrn Markus Melzl ("alt"-Berichterstatter Telebasel Staatsanwaltschaft) mit. Gille hätte arbeiten sollen, machte aber sehr spontan frei und kam sehr umständlich mit dem Zug von Solothurn nach Basel.
 
Später gingen wir noch in's Rosario. Wir sassen draussen auf der Strasse. Ich war aufgeregt über all das Positive. Unsere Gespräche waren hitzig, von meiner Seite aus jedenfalls. Johann Wanner kam dazu. Er trug seine schönen Hosenträger. In einer meiner schwersten Zeiten erzählte er mir, wir waren à deux in einem Restaurant am Spalenberg, das war vor 1998, warum er beruflich selbständig geworden sei damals. Ja, man konnte ihn nirgends gebrauchen, sagte er mir. Das gab mir grossen Mut für meine Zukunft. Leitweg !
 
Jetzt kam   S e r g e   M e y e r   !!! In grosser Eile !!! Schnell, schnell begrüsste er mich mit Namen. Ich würde ihn nicht kennen, aber er kenne mich, hätte viel von mir gehört von Bettina, er sei der Bruder. Ich wüäde ihn noch kennenlernen. Meine Bilder gefallen ihm. Während dieser 2 Minuten fummelte er am Handy, setzte sich fast auf den Boden (er ist sehr gross und ich sehr klein) und schon war unser Photo da. Und er war schon wieder weg. ...
 
Donnerstag 9. Juli 2015 - 3 Jahre später
Bruder & Schwester mit Evita chez Rosario.
Genau dort hat mich Serge, dä verrockti Cheib vor drei Jahren begrüsst.
 
Bitte hier klicken, das Bildli wird grösser !
 
 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

BilderCompuZeichnung-HeubarKunstmarkt-2012
Meine Bilder und CompuZeichnungen :
In der Galerie Heubar.
Die CompuZeichnungen zeigte ich gleich drauf auch am Kunstmarkt in Olten auf der "alten brücke".
Eine Surprise, dass es tätscht !!!
Ein Gang durch diese beiden Ausstellungen war UNBEDINGT UND NOTWENDIG !!!
Die PowerPoint dauert 3 Minuten.
 
 

Polakowski-CompuZeichnung-03.2012
FRANK POLAKOWSKI'S MEINUNG - MÄRZ 2012

FrankFacebook-Disput mit Frank vom 5. März 2012
Es geht um die Zeichnung : 1760 - Muetti - Compu-Zeichnung - Bâle - Weihnachten 2011
Bitte auf "Muetti" klicken es wird grösser !
 
Frank Polakowski : Oha, ich glaube ich bin in einem Psychologietest. Da muss ich vorsichtig sein. Ich glaube ich kenne die Ruth Kissling Bâle-Suisse Malerin besser, als ich dachte. Da sag mal einer etwas gegen das Internet. Lassen wir das Werk sprechen und ohne weitere Worte wirken. (Die Schlencker sind unverkennbar, aber der Malgrund stimmt nicht.)
Kerzenflammen, die verlöschen und deren Rauchfahne nach oben steigt. Ganz rechts brennt noch eine rote Flamme. Die oberen langgezogenen Dreiecke sind Tannennadeln. Unter den Tannennadeln ... tja ... Ein Symbol für den Stern von Bethlehem oder der Kopf eines Betrachters ... ???
 
Ruth Kissling Bâle-Suisse Malerin : Der Malgrund stimmt nicht, Deine Worte, klar, es ist ja auch eine CompuZeichnung. Nun, die Lösung ist sehr einfach. Muetti heisst bei uns Mutter. Mutter ist über 85. Etwas unsicher manchmal auf den Füssen, sitzt sie hier auf einem Stuhl, und dirigiert von da weiter. Es funktioniert !
 
Frank : Na, ja - ich hab's anders gedeutet und lag daneben. Aber ich bin lernfähig.:-)
 
Ruth : Frank, Du deutest 10'000 mal richtig !!! Einmal daneben. ...
 
Frank : Das Zukunftslabor von Daimler Chrysler formuliert es, als einen "Mut zum Scheitern". Eine Fähigkeit, die notwendig ist, um weiterzukommen. So entwickelt sich eine Ehrlichkeit gegenüber dem Sujet, sowie zur Künstlerin. Vielen Dank, liebe Ruth.
 
Ruth : Daimler Chrysler und andere, was die so alles drauf haben. Nichts Neues. War 1948 schon so. ... Scheitern ? 1 x auf 10'000 Mal ? ... Du hast das extra so geschrieben, um die Leute wachzurütteln. Sie werden aber nicht wach !!! Nur wenige werden wach. Das ist doch schon sehr gut !!!
 
Frank : Vielen Dank, Ruth. Es kommt dann auf die Wenigen an. Du bist einmalig und ich freue mich, dass wir uns gefunden haben.
 
Ruth : Du bist auch einmalig !!! für mich !!! Ich werd's ausstellen im August in der Galerie Heubar, Brigitta Leupin.
 
Bettina Metzler : Und dort haben wir es LIVE bewundern können, BRAVO, Ruth ! (Oktober 2012)
 

Frank Polakowski - Dannenwalder Weg 96 - 13439  Berlin - 01709470524 - FrankPolakowski@web.de - Facebook

WEB : Frank Polakowsky by Ruth de Bâle

 
Bettina's Blog über die CompuZeichnung : Das ist auf dieser gleichen Seite. Bitte klicken und weiterlesen ...

Komplimente
K O M P L I M E N T E
... dieser Blog ist wirklich eine sehr tolle Würdigung Deiner Compu-Zeichnungen. Es freut mich sehr. ... 
... erst jetzt habe ich deine Computerbilder begriffen, die sind in der Tat einfach toll, man  spürt den bewegten Zeichenstift, staunt über das Digitale und erkennt, wieviele Emotionen in dieser eigentlich minimalistischen Ausdrucksform drin stecken.
gratuliere dir für den tollen Bericht. ...

Besucher
Besucher seit 23. September 2012
 
Herzlich Eure

 

Letzte Bearbeitung : 27.10.2019, 23:43